Unwetter und Naturkatastrophen: Sind Sie ausreichend versichert?

12. Juni 2024

Unwetter

Naturkatastrophen wie Stürme, Hagelschlag, Überschwemmungen, Erdbeben und Erdrutsche sind unvorhersehbare Ereignisse, die immense Schäden anrichten können. Die Frage, ob man ausreichend gegen solche Naturkatastrophen versichert ist, wird immer relevanter, insbesondere angesichts der zunehmenden Häufigkeit und Intensität dieser Ereignisse durch den Klimawandel. In diesem Blog-Beitrag beleuchten wir die Bedeutung von Versicherungen gegen Naturkatastrophen und geben Ihnen Tipps, wie Sie sich effektiv gegen Schäden absichern können.

Arten von Naturkatastrophen und ihre Auswirkungen

Sturm und Hagel

Stürme und Hagel sind in vielen Regionen eine häufige Gefahr. Sie können Dächer abdecken, Fenster zerstören und Autos beschädigen. Besonders betroffen sind hier häufig Küstenregionen und offene Landschaften, wo starke Winde und intensive Hagelschauer häufiger vorkommen.

Überschwemmungen

Überschwemmungen können durch heftige Regenfälle, Schneeschmelze oder über die Ufer tretende Flüsse entstehen. Sie verursachen gravierende Schäden an Gebäuden und Infrastruktur und können auch gesundheitliche Risiken durch verschmutztes Wasser mit sich bringen.

Erdbeben

Erdbeben treten zwar seltener auf, haben aber ein enormes Zerstörungspotenzial. Besonders gefährdet sind Regionen entlang von tektonischen Plattengrenzen. Schäden an Gebäuden, Straßen und Brücken sind typische Folgen.

Erdrutsche

Erdrutsche können durch starke Regenfälle, Erdbeben oder menschliche Eingriffe in die Natur ausgelöst werden. Sie zerstören Landstriche, Häuser und Straßen und führen oft zu Evakuierungen.

Versicherungen gegen Naturkatastrophen

Wohngebäudeversicherung

Die Wohngebäudeversicherung oder auch Eigenheimversicherung ist die Basisversicherung für Hausbesitzer. Sie deckt Schäden durch Feuer, Leitungswasser, Sturm und Hagel ab. 

Schäden durch Überschwemmungen, Hochwasser, Erdrutsch und Erdbeben sind jedoch nicht automatisch inkludiert und müssen separat in Form einer Katastrophenschutz-Deckung hinzugefügt werden.

Haushaltsversicherung

Die Haushaltsversicherung sichert das Inventar Ihres Hauses oder Ihrer Wohnung gegen die gleichen Gefahren wie die Wohngebäudeversicherung oder auch Eigenheimversicherung ab. Auch hier muss man Schäden durch Überschwemmungen, Hochwasser, Erdrutsch und Erdbeben seperat in Form einer Katastrophenschutz-Deckung versichern.

Katastrophenschutz-Versicherung

Eine Katastrophenschutz-Versicherung ist eine zusätzliche Absicherung, die speziell für Schäden durch Naturkatastrophen wie Überschwemmungen, Hochwasser, Erdbeben, Erdrutsche und Schneelawinen gedacht ist. Sie kann als Ergänzung zur Wohngebäude- oder Haushaltsversicherung abgeschlossen werden.

KFZ-Versicherung

Für Autobesitzer gilt, dass Schäden durch Sturm und Hagel nur im Rahmen einer Teil- oder Vollkaskoversicherung versichert sind.

Wie man sich gegen Schäden durch Naturkatastrophen absichern kann

1. Risikobewertung

Erstellen Sie eine Risikobewertung für Ihre Region. Informieren Sie sich über die häufigsten Naturkatastrophen in Ihrem Gebiet und prüfen Sie, wie stark Ihr Zuhause oder Ihr Unternehmen gefährdet ist.

2. Versicherungsschutz überprüfen

Überprüfen Sie Ihre bestehenden Versicherungen und stellen Sie sicher, dass sie ausreichend Schutz bieten. Lesen Sie das Kleingedruckte und achten Sie darauf, ob Naturkatastrophen wie Überschwemmungen und Erdbeben abgedeckt sind. Falls nicht, schließen Sie eine zusätzliche Katastrophenschutz-Versicherung ab.

3. Präventionsmaßnahmen ergreifen

Ergreifen Sie bauliche Maßnahmen, um Ihr Eigentum zu schützen. Dazu gehören wasserdichte Türen und Fenster, Rückstausicherungen für Abwasserleitungen und die Verstärkung des Gebäudes gegen Erdbeben. Auch regelmäßige Wartung und Inspektionen können Schäden vorbeugen.

4. Notfallplan erstellen

Erstellen Sie einen Notfallplan für Ihre Familie oder Ihr Unternehmen. Dieser sollte Evakuierungsrouten, Notfallkontakte und einen Vorrat an wichtigen Dokumenten und Medikamenten umfassen. Halten Sie auch eine Liste der versicherten Gegenstände und deren Werte bereit.

5. Auf dem Laufenden bleiben

Bleiben Sie informiert über aktuelle Wetterwarnungen und Naturkatastrophenmeldungen. Nutzen Sie Apps und Dienste, die Ihnen rechtzeitig Warnungen senden, damit Sie im Notfall schnell reagieren können.

6. Dokumentation

Dokumentieren Sie den Zustand Ihres Eigentums regelmäßig durch Fotos und Videos. Diese können im Schadensfall als Beweis dienen und die Abwicklung mit der Versicherung erleichtern.

Fazit

Der Schutz vor den Auswirkungen von Unwettern und Naturkatastrophen ist unerlässlich. Eine Katastrophenschutz-Versicherung, die speziell auf diese Gefahren zugeschnitten ist, sowie präventive Maßnahmen können dabei helfen, die finanziellen und physischen Schäden zu minimieren. Lassen Sie Ihren Versicherungsschutz von einem unabhängigen Versicherungsmakler überprüfen und bleiben Sie vorbereitet, um im Ernstfall bestmöglich geschützt zu sein.

Ähnliche Beiträge

Die 5 häufigsten Fehler beim Umgang mit Versicherungen und wie man sie vermeidet

Der Umgang mit Versicherungen kann komplex und verwirrend sein, aber durch externe Hilfe (z.b. durch einen Versicherungsmakler) und regelmäßige Überprüfung können viele häufige Fehler vermieden werden. Lesen Sie mehr zu den 5 häufigsten Fehlern im Umgang mit Versicherungen.

Nach oben