IMAK   Detail

Info

Weihnachtsbaumwurfsaison beginnt

Warum Sie diese "Tradition" lieber vermeiden sollten erklären wir hier.

Versicherungstechnisch gesehen ist die Weihnachtsbaumwurfsaison nicht lustig

Alle Jahre wieder werden um diese Zeit die Weihnachtsbäume entsorgt. Dank der speziellen Müllsammelstellen für Weihnachtsbäume ist die Entsorgung ja recht einfach. Viele Weihnachtsbaumbesitzer nehmen sich dann ein Beispiel an einem schwedischen Möbelkonzern, der seit Jahren den Weihnachtsbaumfall "bewirbt". So fliegen kurz nach Silvester bis Ende Jänner immer wieder Weihnachtsbäume aus den Fenstern.

In diesem Fall heißt es natürlich für alle Fußgänger vermehrt nach oben schauen. Ein Baum könnte vom Himmel kommen.

Versicherungstechnisch ist dieser lustige Weihnachtsbaumwurf nicht so amüsant.

Hier ein Beispiel:

Sie werfen Ihren Weihnachtsbaum wie jedes Jahr aus Ihrem Fenster auf eine unbelebte Wohnstraße. Leider übersehen Sie dabei einen Fußgänger, der an Ihrem Haus vorbeigeht. Ihr Weihnachtsbaum trifft den Fußgänger, der sich anschließend den Kopf am Gehsteig anschlägt.

Bei Personenschäden würde im Normalfall die Haftpflichtversicherung aus Ihrer Haushaltsversicherung den Schaden des Fußgängers bezahlen. Da der Weihnachtsbaumwurf aber eine bewusste Inkaufnahme einer Gefahr darstellt, ist dieser Fall nicht versichert und Sie müssen für die Entschädigungskosten selbst aufkommen.

Daher raten wir, den Weihnachtsbaum in einer weniger gefährlichen Art und Weise zum Weihnachtsbaumsammelplatz zu bringen.