IMAK   Detail

Info

Alkohol am Steuer: Hier kennen Versicherungen kein Pardon!

Warum man sein Auto nach dem Alkoholkonsum unbedingt stehen lassen sollte

Alkohol am Steuer führt zu Problemen mit der Versicherung.

Wer zwischen 0,5 und 1,6 Promille Alkohol im Blut hat, muss mit hohen Strafen rechnen. Ab 1,6 Promille droht einem zudem der Führerscheinentzug.

Zusätzlich bringt Alkohol am Steuer Probleme mit der Kfz-Haftpflichtversicherung sowie der Kaskoversicherung mit sich, wenn es zu einem Schaden kommt. Ein Urteil des Obersten Gerichtshofes hat die Beweislast verschärft.

Schon bei einem Blutpromillegehalt zwischen 0,5 und 0,79 Promille muss nun der Lenker im Schadensfall beweisen, dass er fahrtüchtig war - was in der Praxis schwierig erscheint.

Kann die Fahrtüchtigkeit nicht bewiesen werden, führt das dazu, dass die Versicherungen die Schadenszahlung zu Recht abweisen.

Daher unser Tipp: Lieber das Auto stehen lassen und ein Taxi nehmen.