Gebäudeversicherung

Warum eine Absicherung so wichtig ist

Ihr Haus ist einer Reihe von Gefahren ausgesetzt,
die Sie auf eine Versicherung abwälzen können.

Wofür brauche ich eine Gebäudeversicherung?

Dazu einige Beispiele aus der täglichen Praxis:

Bsp. 1:

In der Nacht bricht im Keller eines Mehrfamilienhauses in Wien ein Brand aus. Trotz raschem Eintreffen der Feuerwehr konnte des Haus nicht mehr gerettet werden. Die Statik ist irreparabel beschädigt, das Haus damit unbewohnbar. Es muss abgerissen werden. Der Neubauwert des Hauses beträgt € 795.000.  

Der Feuerversicherer des Hauses ersetzt alle durch den Brand verursachten Schäden und Kosten (auch die Feuerlöschkosten) und die Wiederrichtungskosten des Hauses.

Bsp. 2:

Durch einen Sturm (über 60 km/h) wird ein Baum entwurzelt und auf das Zinshaus von Herrn Müller geschleudert. Dabei wird das Dach des Hauses erheblich beschädigt. Gesamtschaden € 36.000,-.

Die Gebäudeversicherung beinhaltet auch eine Sturmschadenversicherung. Diese übernimmt die Wiederherstellungskosten des Daches und auch die angefallenen Kosten (wie z.B. Aufräum-, Abbruch-, Demontage-, Remontagekosten).

Bsp. 3:

Die Wallner AG ist Besitzer eines Wirtschaftsgebäudes in Baden bei Wien. Durch einen Rohrbruch (entstanden durch Frost oder Korrosion) eines leitungswasserführenden Rohres strömt Wasser aus und beschädigt die Küchen- und Büroeinrichtung der Firma Wallner AG. Schaden € 25.000,-.

Im Rahmen der Gebäudeversicherung hat die Wallner AG auch die Sparte „Leitungswasserschäden“ mitversichern lassen. Somit ist dieser Schaden auch versichert und der Versicherer übernimmt die Reparatur bzw. den Austausch der gebrochenen Rohre, nicht aber die Schäden an der Küchen- und Büroeinrichtung der Wallner AG!

Die Schäden an der Einrichtung über € 25.000,- müsste die Wallner AG selbst bezahlen, außer sie hätte im Rahmen ihrer Betriebsversicherung die Sparte „Schäden durch Leitungswasseraustritt“ mitversichert.

Bsp. 4:

Nach starkem Schneefall ist der Weg vom Mehrfamilienhaus zur Strasse nicht geräumt und eisglatt. Herr Maier, der seine Mutter besuchte, rutscht aus und verletzt sich schwer. Die Kosten für Schmerzensgeld, Ersatz der beschädigten Kleidung und Reha-Kosten betragen € 135.000,-. 

Da der Hausbesitzer eine Gebäude-Haftpflichtversicherung abgeschlossen hat, wird der Schadenfall vom Haftpflichtversicherer übernommen und die entstanden Kosten an Herrn Maier bezahlt.

Alle in obigen Beispielen angeführte Schäden, müssten Sie selbst bezahlen bzw. bei Haftpflichtschäden haften Sie sogar mit Ihrem Privatvermögen,
wenn Sie keine Gebäudeversicherung abgeschlossen haben!

Gebäudeversicherung

Für die Absicherung Ihres Hauses

Versicherungssummen:

richten sich nach den jeweiligen Werten der:

  • Gebäude (Neubauwert)

 

Mitversichert gehören weiters:

  • Nebenkosten, z.B. Aufräum-, Abbruch-, etc. –Kosten, inkl. Sondermüll
  • Kosten für Behördenauflagen, Preissteigerung, Sachverständige
  • Kosten auf erstes Risiko (Wiederherstellung von Daten, Akten)

 

Versicherbare Gefahren sind:

  • Feuer, Blitzschlag (direkt und indirekt) und Explosion
  • Leitungswasser (auch Frost und Korrosion)
  • Sturm /Hagel, Schneedruck, Erdbeben, Lawinen, Hochwasser, Überschwemmung
  • Glasbruch
  • Gebäude-Haftpflicht
  • Allgefahren-Versicherung (Allrisk)

 

Prämienberechnung:

Auch eine Rechtsschutzversicherung kann für Hausbesitzer sehr wichtig sein!

Bsp.:

Herr Huber ist Eigentümer eines Mehrfamilienhauses in Graz. Er vermietet Wohnungen. Mit einem Mieter kommt es immer wieder zu Streitereien bezüglich noch offener Mieten. Herr Huber kündigt daher den Mietvertrag des betroffenen Mieters. Diese Kündigung wird vom Mieter bestritten und muss vor Gericht ausgetragen werden.

Die Kosten für die gerichtliche Durchsetzung der Kündigung samt Kosten für den eigenen Rechtsanwalt, übernimmt nur die Rechtsschutzversicherung.

 

Sehen Sie dazu unser Factsheet „Rechtsschutzversicherung“